Buchstabe D

 

Data Center: Ein Data Center (meist im Zusammenhang mit Google genannt) ist ein Cluster von mehrere PCs, die eine gemeinsame Aufgabe wahrnehmen. Es dürfte zur Zeit (Herbst 2006) ca. 40 Google Data Center geben mit einer sechstelligen Zahl an PCs. Einen sehr guten Einblick in die Thematik bietet der Artikel "Google Hardware Architektur" von Lars Geiger. Um herauszufinden, von welchem Data Center eine Google-Suchergebnisseite bereit gestellt wird, kann man mit der Maus über einen der Links "Im Cache" unterhalb der Suchergebnisse fahren. Dann wird in der Statusleiste des Browser eine IP-Adresse angezeigt, die das Data Center identifizert.

Dateiname: Im Zusammenhang mit Suchmaschinenoptimierung ist es sinnvoll, für die Namen von Webseiten (Dateien) Bezeichnungen zu verwenden, die die zu optimierenden Keywords reflektieren. Das gleiche gilt für die Bezeichnung von Ordnern.

Dead Link: Dt. "Toter Link", "Defekter Link", engl. "Broken Link". Ein Link, der nicht zu einer erreichbaren Webseite führt. Dead Links entstehen durch Unachtsamkeit, Serverausfall oder Veränderung der Seitenstruktur. Dead Links können die Erfassung einer Website durch Suchmaschinen behindern.

Dedicated Server: Bedeutet, dass ein Server samt seiner IP und seiner Rechenleistung ausschließlich für einen einzigen Kunden zur Verfügung steht (im Unterschied zum "virtuellen Server").

Deep Crawl: Dt. "Tiefen-Indexierung". Bezeichnet die Eigenschaft einiger Suchmaschinen, eigenständig alle Unterseiten einer Website zu spidern und zu indexieren. Bei anderen Suchmaschinen ist die Erfassung auf angemeldete Webseiten oder Webseiten bis zu einer bestimmten Verzeichnistiefe begrenzt.

Deep Link: Dt. "Tiefe Verlinkung". Links, die nicht auf die Homepage Ihrer Website verweisen, sondern unmittelbar auf "tiefer liegende" Unterseiten in einer Website.

Deep Web: Auch "Hidden Web", siehe "Invisible Web".

Deepbot: Spider von Google, der neue Seiten indiziert, die anschließend dauerhaft im Index von Google verbleiben (in Unterschied zum "Freshbot"). Siehe auch "Deep Crawl".

Delisting: Bezeichnet die Löschung von Webseiten aus dem Suchmaschinen-Datenbestand. Die Ursache für ein Delisting können nicht mehr existierende Seiten, der Wunsch des Website-Betreibers, ungesetzliche Inhalte oder eine Abstrafung wegen Spam sein.

DENIC: Abk. von "Deutsches Network Information Center". Organisation, die für die Registrierung von Domains in der Top-Level-Domain "de" zuständig ist. Die DENIC verwaltet den primären Nameserver der Domain "de", der die Namen und IP-Nummern aller im deutschen Internet angeschlossenen Computer dokumentiert. Siehe www.denic.de.

Description: Meta-Tag, der den Inhalt einer Webseite beschreiben sollte. Die Beschreibung wird vom Website-Betreiber festgelegt und dient in vielen Suchmaschinen als Beschreibungstext in Suchergebnissen.

DHTML: Abk. von "Dynamic HTML". Zusammenfassung verschiedener Sprachen wie HTML und CSS, JavaScript usw. unter einem einheitlichen Begriff. DHTML also keine eigene Programmiersprache, sondern eher ein Marketingkonstrukt.

Dialer: Programme, die in der Lage sind, eine Verbindung zum Internet herzustellen. Traurige Bekanntheit haben Dialer erlangt, da Sie gelegentlich dazu genutzt werden, Internet-Verbindungen vom Nutzer ungewollt und ohne dessen Kenntnis über kostenpflichtige Telefonnummern herzustellen. Verbreitet werden Dialer gelegentlich ähnlich wie Computerviren.

Dmoz: Siehe "ODP".

DNS: Abk. "Domain Name System". Das Domain Name System speichert zu den Domainnamen die jeweils passende IP-Adresse.

Document Vector: Bezeichnet eine Technologie bei Suchmaschinen, bei der Worte in Zahlen umgewandelt werden. Hintergrund ist ein Geschwindigkeitsgewinn, weil der Vergleich von Zahlen schneller berechnet werden kann als der Vergleich von Worten [Weitere Informationen: Suchmaschinen-Glossar von Klaus Schallhorn].

Domain: Siehe auch "Domainname". Es können drei Typen von Domains unterschieden werden. 1.) Top-Level-Domain: Gebräuchliche Top-Level-Domains sind z.B. .de, .com oder .net. Hiermit wird ein regionaler oder funktionaler Bereich gekennzeichnet. (.de steht für Deutschland, .com steht für kommerziell). 2.) Second-Level-Domain: Diese Domains bestehen aus einem Namen, und durch Punkt getrennt einer nachfolgenden Top-Level-Domain (z.B. "google.de"). 3.) Third-Level-Domain: Diese Unterformen der Second-Level-Domains dienen zumeist weiteren Abgrenzungen innerhalb der Domain. Oft werden örtliche Unterteilungen getroffen wie z.B. "adwords.google.de". Third-Level-Domains werden auch als "Subdomains" bezeichnet.

Domain Popularity: Dt. "Domain Popularität". Bezeichnet in Anlehnung an den Begriff "Link Popularity" die Zahl an Links, die von verschiedenen Domains aus auf eine Webseite verweisen. Damit ist die Domain Popularity ein wesentliches Maß für die Bedeutung bzw. das Gewicht einer Seite. Im Gegensatz zu Link Popularity wird bei der Domain Popularity jeder Link von Website A auf Website B nur einmal gezählt, auch wenn Website A zahlreiche Links auf Website B gesetzt haben sollte (z.B. über Footer-Links). Einige seriöse Suchmaschinenoptimierer sehen in der Domain Popularity heute einen wesentlichen Erfolgsfaktor für eine gute Positionierung in Google.

Domainname: Kurzform "Domain". Name eines Servers, z.B. http://www.google.com. Domainnamen können bis zu 63 Zeichen lang sein. Manche Suchmaschinen bewerten es als (allerdings weniger bedeutsames) Kriterium für die Relevanz einer Seite, wenn Keywords im Domainnamen auftauchen. Dieses gilt auch bei Nutzung von Subdomains (z.B. http://adwords.google.com).

Doorway Domain: Auch "Ghost Domain", "Shadow Domain". Die Webseiten einer Doorway Domain werden für bestimmte Keywords optimiert um optimale Positionen in Suchmaschinen-Rankings zu erzielen. Die Doorway Domain dient als Traffic-Fänger, Link Popularity-Builder und Zugang zur Hauptdomain. Doorway Domains übertragen das Doorway Page-Konzept auf die Ebene der Domain.

Doorway Page: Auch "Brückenseite", "Gateway Page", "Einstiegsseite", "Rankingseite", "Funnel Page". Doorway Pages lassen sich am Besten über ihren Zweck definieren: Es sind Webseiten, die nur existieren, weil es Suchmaschinen gibt. Doorway Pages sind speziell für Suchmaschinen konstruierte Webseiten, die für bestimmte Keywords optimiert sind (und manchmal auch für bestimmte Suchmaschinen). Doorway Pages zielen meist darauf ab, durch gute Suchmaschinen-Positionen Besucher für eine Website zu gewinnen. Häufig verfügen Doorway Pages nur über einen einzigen Inbound Link (meist von einer "Hallway Page"), und beinhalten nur einen oder wenige Outbound Links oder eine Weiterleitung. "Seriöse Doorway Pages" verwenden kein Spam, integrieren sich als inhaltsreiche Konstrukte nahtlos in einen normalen Internetauftritt, sind als Doorway Pages nicht unmittelbar auffällig und verfügen über eine ausgeklügelte Verlinkung, die auch eine Weitergabe des PageRanks ermöglicht. Gelegentlich werden Doorway Pages auch verwendet, wenn eine Website aus dynamischen Webseiten besteht, die von Suchmaschinen nicht erfasst werden können (oder sollen). Beim Aufbau einer neuen Website sollte jede einzelne Webseite für bestimmte Suchbegriffe optimiert werden und damit quasi als Doorway Page dienen. Siehe in Ergänzung hierzu "Hallway Pages".

Dublette: Bezeichnet im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung eine Webseite, die mit identischem (oder nahezu identischem) Inhalt unter einem anderen Dateinamen abgespeichert ist oder über eine andere URL abgerufen werden kann. Siehe auch "Duplicated Content".

Dublin Core: Weltweit gültiges standardisiertes Meta-Datenformat. Das Dublic Core-Format verwendet 15 Beschreibungselemente. Es ist nicht bekannt, dass die Verwendung der Dublic Core Meta-Tags das Ranking von Webseiten positiv beeinflusst.

Duplicated Content: Dt. "Doppelter Inhalt". Bezeichnet den Fall, dass Webseiten mit identischem Inhalte mehrfach in der gleichen Website oder in verschiedenen Websites existieren. Wird von Suchmaschinen als Spam betrachtet. Es scheint so zu sein, dass nach dem Florida- bzw. Austin-Update von Google Ende 2003 bzw. Anfang 2004 Webseiten mit gleichen (oder annähernd gleichen) Inhalten herausgefiltert werden. Diese These wird von der Beobachtung gestützt, dass die Zahl von Affiliate-Webseiten im Google-Index deutlich abgenommen hat.

Dynamische Seiten: Dynamische Seiten werden bei einer Anfrage vom Webserver erstellt und ausgeliefert. Erkennbar sind dynamische Seiten oftmals an der Verwendung von Parametern wie "?" oder "=". Viele Suchmaschinen können dynamisch Seiten nicht erfassen oder folgen gewissen Beschränkungen (z.B. es darf maximal ein Fragezeichen in der URL vorkommen). Seit Anfang 2004 ist in Google beobachtbar, dass auch Webseiten mit mehreren Parametern erfasst werden. Betreiber dynamischer Seiten können den Mod-Rewrite Befehl des Apache Webservers nutzen, um dynamische Seiten als statische Webseiten zu präsentieren.

 

C

E

 

A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z