Buchstabe I

 

ICANN: Abk. von "Internet Corporation for Assigned Names and Numbers". Die ICANN wurde als private Organisation mit Sitz in Kalifornien gegründet, um die Verwaltung des IP-Adressensystems und des Domain Name Systems im Internet zu koordinieren.

IFrames: Abk., siehe "Inline Frames"

Image Map: Image Maps sind Grafiken mit anklickbaren Flächen, die als Links fungieren. Einige Suchmaschinen-Spider ignorieren Links, die sich in Image Maps verbergen.

Inbound Link: Dt. "Hereinführender Link". Inbound Links sind hereinführende Links auf eine Webseite von einer anderen Webseite. Beispiel: Wenn A nach B verlinkt, dann verfügt B über einen Inbound Link (von A). Siehe auch "Backlink".

Index: Der Begriff bezeichnet im Zusammenhang mit der Suchmaschinenoptimierung zumeist den Datenbestand eines Suchmaschinen-Betreibers. Entsprechend nennt man die Aufnahme in die Datenbank einer Suchmaschine auch "indexieren".

Indizierte Webseiten: Auch "Indexierte Webseiten". Indizierte Webseiten bezeichen Seiten einer Website, die von einer Suchmaschine in den Datenbestand (Index) aufgenommen wurden. Die Indexierung (oder auch "Indizierung") einer Webseite ist die Grundvoraussetzung, dass diese Seite überhaupt in einer Suchmaschine gefunden werden kann. Über die Gewinnung von Links oder die Nutzung von Tools wie Google Sitemaps versucht der Suchmaschinenoptimierer die Indexierung durch eine Suchmaschine zu beschleunigen. Sie hierzu auch die Funktionsweise einer "Suchmaschine".

Information Retrieval: Dt. "Informationsgewinnung". Bezeichnet zusammenfassend alle Verfahren, die mit der Aufbereitung, Speicherung und Wiedergewinnung von gespeicherten Informationen zu tun haben. Information Retrieval ist die klassische Aufgabe von Internet-Suchmaschinen.

Inktomi: Inktomi gehört zu den weltweit größten Anbietern von Suchmaschinen-Datenbanken. Zahlreiche Anbieter von Suchmaschinen (wie z.B. Web.de) verfügen nicht über einen eigenen Datenbestand, sondern kaufen diesen ein. Inktomi gehört seit 2003 zu Yahoo.

Inline Frames: Inline Frames (Abk. "IFrames") sind eigenständige und voll funktionsfähige Webseiten, die von Browsern der neueren Generation (z.B. Internet Explorer ab Version 5.5) in anderen Webseiten eingeblendet werden können. Obwohl die Inhalte von IFrames als normaler Seitenbestandteil wirken, tauchen sie dennoch nicht im Quellcode der betreffenden Webseite auf. Dort findet sich lediglich ein kurzer Hinweis, dass ein IFrame eingebettet wird. Derzeit gewinnen IFrames als Spam-Instrument immer mehr Freunde. Im Ergebnis kommt diese Spam-Praxis dem Cloaking sehr nahe.

Instant Indexing: Dt. "Sofortiges Indexieren". Suchmaschinen, die Instant Indexing verwenden, nehmen angemeldete Webseiten innerhalb weniger Tage auf. Normalerweise vergehen zwischen Anmeldung und Aufnahme in eine Suchmaschine mehrere Wochen bis hin zu einigen Monaten.

Interne Link Popularity: Üblicherweise bezeichnet die "Link Popularity" die Zahl an externen Links, die auf eine Webseite verweisen und ist damit ein Maß für die Bedeutung bzw. das Gewicht einer Webseite (siehe "Link Popularity"). Aber auch interne Links verleihen einer Webseite in Bezug auf den verwendeten Link-Text eine gewisse Relevanz. Dieses Phänomen wird gewöhnlich als interne Link Popularity bezeichnet. Es gibt netzwerkartig aufgebaute Spam-Websites, die ihr gutes Ranking vor allem ihrer hohen Seitenzahl und dem geschickten Umgang mit der internen Link Popularity verdanken.

Interner Link: Link von einer Webseite auf eine Seite der gleichen Website. Eine sinnvoll konstruierte interne Verlinkungsstruktur ist elementar für die vollständige Erfassung einer Website durch Suchmaschinen-Spider. Vorsicht ist bei einer übertriebenen Querverlinkung innerhalb einer Website geboten: Auch dieses wird von vielen Suchmaschinen als Spam gewertet (siehe z.B. "Closed Loop").

Internet Explorer: Der dominierende Browser von Microsoft.

Invisible Web: Dt. "unsichtbares Internet", auch "Hidden Web" ("verstecktes Internet"). Bezeichnet den Teil des Internets, der bei einer Recherche nicht über Suchmaschinen auffindbar ist. Die Erfassung von Inhalten durch Suchmaschinen kann aus verschiedenen Gründen scheitern: Inhalte sind für Suchmaschinen explizit gesperrt, sind nicht verlinkt, befinden sich in Datenbanken oder bestehen aus nicht erfassbaren Dateitypen.

IP: Abk. von "Internet Protocol". Jeder Server verfügt im Internet über eine eindeutige Nummer bzw. Adresse aus vier Zahlen zwischen 0 und 255 nach dem Muster xxx.xxx.xxx.xxx. Es gibt dynamische IP-Adressen, die bei der Einwahl ins Internet dynamisch zugeordnet werden sowie feste IP Adressen, die z.B. an dedicated Server vergeben werden.

IP-Adresse: Siehe "IP".

IP-Cloaking: Siehe auch "IP-Delivery". Bezeichnet das Identifizieren und Umleiten von Suchmaschinen-Robots oder Besuchern anhand ihrer IP-Adresse.

IP-Delivery: In Abhängigkeit von der IP-Adresse eines Besuchers einer Webseite wird diesem vom Server ein spezieller Seiteninhalt geliefert. Ist einem Website-Betreiber z.B. die IP-Adresse eines Suchmaschinen-Spiders bekannt, dann kann er durch IP-Delivery dafür sorgen, dass dieser eine spezielle optimierte Textseite präsentiert bekommt, während menschliche Besucher die normale Webseite sehen. IP-Delivery kann für zahlreiche seriöse Zwecke genutzt werden, wird jedoch von Spammern auch genutzt, um Suchmaschinen-Ergebnisse zu manipulieren (siehe "Cloaking"). Die Robots leistungsfähiger Suchmaschinen-Betreiber sind mit zahlreichen und wechselnden IP-Adressen unterwegs, um Cloaking durch IP-Delivery zu enttarnen.

IP-Spoofing: Die Zugriffe auf einen Server erfolgen unter Angabe einer gefälschten IP-Adresse (siehe auch "Spoofing").

 

H

J

 

A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z