Buchstabe R

 

Ranking: Bezeichnet die Bildung einer Rangfolge aller Suchergebnisse auf Basis der Ranking-Algorithmen einer Suchmaschine. Das Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, eine vordere Position im Ranking von Suchmaschinen zu erreichen.

Ranking-Algorithmus: Mathematische Formel zur Berechnung der Ranking-Position bzw. Rangfolge einer Webseite in Bezug auf eine bestimmte Suchanfrage. Jede Suchmaschine verwendet eigene Algorithmen, mit der Ergebnis, dass die gleiche Webseite bei verschiedenen Suchmaschinen sehr unterschiedlich gerankt sein kann. Von Google ist bekannt, dass mehr als 100 Faktoren in die Berechnung des Ranking einfließen.

Ranking-Analyse: Untersuchung der Ergebnisseiten einer Suchmaschine für eine bestimmte Suchanfrage. Es wird nach auffälligen Mustern (z.B. Worthäufigkeit, Wortdichte, Wortposition usw.) gefahndet, die Aufschlüsse über die aktuellen Ranking-Algorithmen einer Suchmaschine erlauben. Dabei wird vor allem nach Gemeinsamkeiten der Ergebnisse in Top-Positionen gesucht, um die eigenen Webseiten auf Basis dieser Erkenntnisse zu optimieren und ebenfalls eine Top-Position zu erreichen. Nach der Änderung der Algorithmen der Suchmaschine Google Anfang 2004 ist die Google-Ranking-Analyse schwieriger geworden, da "On the Page"-Faktoren offenbar deutlich an Bedeutung eingebüsst haben.

Ranking-Seite: Siehe "Doorway Page".

Recall: Dt. "Wiederaufrufbarkeit". Die Qualität von Suchmaschinen-Ergebnisse wird u.a. nach dem Recall-Kriterium gemessen. Ein hoher Recall-Wert bedeutet, dass ein Großteil der Webseiten, die eine Suchanfrage befriedigen, tatsächlich gefunden wurden.

Recency Bonus: Dt. "Neuigkeiten-Bonus", auch "Fresh Bonus". Häufig wird in Foren die Beobachtung beschrieben, dass Webseiten, die neu in den Datenbestand von Google aufgenommen werden, zunächst eine unerwartet gute Ranking-Position einnehmen, in den Folgemonaten jedoch im Ranking abfallen. Dieser Ranking-Vorteil neu aufgenommener Webseiten wird meist als "Recency Bonus" oder "Fresh Bonus" bezeichnet. Auf welcher technischen Grundlage dies funktioniert, ist Anlaß einiger Spekulation. Hinter diesem Phänomen steht jedoch offenbar Googles Bestreben, seinen Nutzern einen möglichst aktuellen Datenbestand zu präsentieren. Eine andere Form eines "Neuigkeiten-Bonus" besteht darin, dass Seiten, die häufiger geändert werden, in der Folge auch häufiger Besuch vom Googlebot erhalten. Tatsächlich fällt seit etwa Anfang 2004 auf, dass die Zahl der "Fresh-Tags" (den Hinweisen auf das letzte Aktualisierungdatum unter den Google Suchergebnissen) deutlich zugenommen hat.

Rechtschreibfehler: Empirische Untersuchungen zeigen, dass bis zu einem Fünftel der Suchworte in Suchmaschinen einen Rechtschreibfehler beinhalten. Gründe können eine Schreibschwäche, Buchstabendreher oder Nachlässigkeiten sein. Häufige Rechtschreibfehler können ein gutes Keyword im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung abgeben. Manche Suchmaschinen (z.B. Google) verfügen jedoch bereits über eine Art Rechtschreibkorrektur-Mechanismus.

Redirect: Dt. "Weiterleitung". Bezeichnet eine Webseite, die den Besucher sofort oder nach einem vorgegebenen Zeitraum automatisch an eine andere Webseite weiterleitet. Redirects können auf verschiedene Weise realisiert werden, z.B. durch Meta-Refresh, Script-Sprachen oder auch serverseitig. Je nachdem, wie Weiterleitungen realisiert werden, können diese von Suchmaschinen identifiziert und als Spam abgestraft werden.

Redundanz: Redundanz bezeichnet das mehrfache Vorhandensein von Informationen an verschiedenen Stellen eines Datenbestands. In der Regel wird Redundanz im Rahmen von Websites als Verstoß gegen die Usability betrachtet. Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung kann sich ein gewisses Maß an Redundanz jedoch als sinnvoll erweisen. Meine Vermutung: Bei der Schaffung von themenbasierten Websites wirkt sich eine angemessene "vertikale Redundanz" (bezogen auf die Navigationsebenen) auf die Position in Google vorteilhaft aus. Gewarnt wird jedoch vor "Duplicated Content" und schlichten Doorway Pages ohne eigenen Informationswert, da diese zu Recht der Kategorie Spam zuzuordnen sind.

Referrer: Dt. "Verweisende Seite". Der Referrer ist die zuletzt besuchte URL und wird als Teil des Http-Headers übermittelt, wenn eine neue Webseite besucht wird. Anhand von Logfiles können die Referrer ausgewertet werden um ein Bild von der Herkunft der Besucher zu erhalten.

Registrierung: Siehe "Suchmaschinen-Anmeldung".

Reichweite: Im Zusammenhang mit Suchmaschinen bedeutet dieser Begriff, wieviel Prozent der Internet-Nutzer eine Suchmaschine pro Monat nutzen. In Verbindung mit der durchschnittlichen Nutzungsdauer ergibt sich das wichtigste Maß für die Messung der Popularität von Suchmaschinen.

Reinclusion Request: Dt. "Antrag auf Wiederaufnahme". Es kommt vor, dass Websites von einem Suchmaschinen-Betreiber mit einer Strafe belegt werden (z.B. "PageRank 0" oder Ausschluß aus dem Datenbestand). Hauptursache ist hier meist die Verwendung von Spam-Maßnahmen (z.B. versteckter Text, Weiterleitungen etc.) oder die Verlinkung zu einer Website aus der Kategorie "Bad Neighbourhood". In diesem Fall bieten einige Suchmaschinen die Möglichkeit, um eine Rücknahme der Strafe bzw. um Wiederaufnahme in den Datenbestand zu bitten. Hierbei sollte man offen darlegen, dass die Ursache für die Bestrafung aus der Welt geschafft ist. Es empfiehlt sich eine diplomatische Vorgehensweise bei der Formulierung des E-Mails, denn ein Rechtsanspruch besteht nicht. Im Falle von Google ist eine E-Mail an webmaster[et]google.com mit dem Betreff "Reinclusion Request" zu senden. Ein Reinclusion Request ist in "leichten Fällen" (z.B. bei "PageRank 0" wegen verstecktem Text) nicht unbedingt notwendig, da es bei Google oftmals ausreicht, die kritische Ursache der Bestrafung auszuschalten und eine Zeit zu warten. Meist wird die Bestrafung automatisch wieder zurückgenommen. Sollte eine Website durch Spam allerdings vollständig aus dem Datenbestand entfernt worden sein, sollte man auf diesen Automatismus nicht hoffen.

Relativer Link: Adresse einer Webseite ohne Angabe des Hostnamens bzw. der Domain. Die Zieladresse des Links ist damit relativ zum derzeitig besuchten Dokument. Beispiel eines relativen Links: "../relativer-link.htm"). Siehe in Abgrenzung "Absoluter Link".

Relevanz: Siehe auch "Precision". Bezeichnet den Grad, in welchem der Inhalt eines Dokumentes dem eingegebenen Suchkriterium entspricht.

Reziproker Link: Siehe auch "Link-Tausch". Gegenseitige Verlinkung: Webseite A linkt zu B und Webseite B linkt zu A.

Richtlinien: Verhaltensregeln für Website-Betreiber, die von Suchmaschinen herausgegeben werden. Die Richtlinien definieren z.B., welche Maßnahmen die betreffende Suchmaschine als Spam betrachtet. Hier geht es z.B. zu den Google-Richtlinien für Webmaster.

Robot: Siehe "Spider".

Robots.txt: Mit dieser Textdatei im Hauptverzeichnis einer Website können Spider i.d.R. davon abgehalten werden, bestimmte Dateien oder Ordner zu spidern und zu indexieren. Seriöse Suchmaschinen-Spider halten sich an diese Anweisungen. Webseiten, die absolut nicht gespidert werden dürfen, sollten unbedingt in einem passwortgeschützten Verzeichnis untergebracht werden. Spider, die sich nicht an die Robots.txt halten wollen, können vom Webmaster über die IP bzw. den Agent-Name erkannt werden und über die Htaccess-Datei vom Zugriff auf die Website abgehalten werden. In einem Forum wird davon berichtet, dass sich auch Google nicht immer an die robots.txt zu halten scheint. Siehe Beitrag im Forum von Abakus Internet Marketing.

Root Directory: Dt. "Stammverzeichnis", "Hauptverzeichnis".

Root URL: Siehe "Homepage".

 

Q

S

 

A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z